Ein echtes Urgestein an der Spitze des Hohenlimburger SV

Hohenlimburger SV

 

Geehrte+Vorstand 1

Der HSV-Vorstand ehrte Lothar Hocks und Karl Hüsecken

.Foto: Heinz-Werner Schroth

Henkhausen.
Der Begriff „Urgestein“ wird oftmals allzu schnell gewählt – doch in diesem Falle trifft er zu. Denn mit Karsten Menzel haben die Mitglieder des Hohenlimburger Schwimmvereins einen Mann zu ihrem neuen 1. Vorsitzenden gewählt, der seit seiner Jugend dem HSV angehört und den Verein wie kaum ein anderer geprägt hat.Obwohl die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung überaus umfangreich war, verlief alles wie am Schnürchen. Der alte Vorsitzende Peter Arnusch, der aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl anstand, begrüßte die 39 Mitglieder kurz und bündig – schließlich galt es, eine lange Liste an Punkten zügig abzuarbeiten.

!. Vorsitzender

Neuer !. Vorsitzender des HSV Karsten Menzel

Die Wahlen verliefen weitgehend einstimmig: Das galt für Menzel ebenso wie für dessen Stellvertreter Michael Lazin, Geschäftsführer Heinz-Werner Schroth und den Badausschussvorsitzenden Matthias Ewert. Bei der Nachwahl für die aus Krankheitsgründen als Schwimmwartin zurückgetretene Andrea Peuler-Kampe wurde auf Antrag geheim abgestimmt. Kandidat Carsten Dorn trat letztlich mit 20 Ja- und 13 Nein-Stimmen sowie sechs Enthaltungen die Nachfolge an.Regen sorgt für leere KasseZuvor hatte Geschäftsführer Heinz-Werner Schroth das abgelaufene Jahr Revue passieren lassen. Dabei verwies er besonders auf das schlechte Wetter während der Badsaison: „Dadurch hinken die Einnahmen den Ausgaben bei weitem hinterher.“ Schroth bedankte sich bei den „Badausschuss-Altmeistern“ Willi Körfer, Heinz-Theo Claes und Norbert Lemanczyk, die erneut die Hauptlast der Arbeit im Bad trugen: „Hier fehlt uns einfach der Nachwuchs“. Sein Dank galt zudem der Freiwilligen Feuerwehr um Michael Funke sowie den Mitgliedern Lotte Schneider, Annette Ottensmeyer, Katja Wallerus und Margarete Reise, die still und leise im Hintergrund so manche wichtige Arbeiten erledigten. Und auch Uschi Hüsecken und Sandra Hellmann bekamen einen dicken Strauß Blumen als Dankeschön. Namentlich hervorgehoben wurden außerdem Lothar Papajewski und seine Ehefrau Claudia, die seit Jahrzehnten den Protokolltisch besetzen. Weiterhin dankte Schroth den Sponsoren, ohne deren Hilfe ein so vielfältiges Vereinsleben wohl nicht möglich wäre.Einen großen Raum nahmen auch die Ehrungen ein. Erika Selve wurde für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt; Lothar Hocks und Karl Hüsecken wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt und mit Frühstückskörben bedacht.Im Anschluss diskutierten die Mitglieder noch ausführlich darüber, wie der HSV nach außen hin noch attraktiver gestaltet werden kann. Als Denkmodelle stehen unter anderem „Schlecht-Wetter- und Kurzzeit- Preise“ im Raum.

Ein echtes Urgestein an der Spitze des Hohenlimburger SV – | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hohenlimburg/ein-echtes-urgestein-an-der-spitze-des-hohenlimburger-sv-id10492050.html#plx1102580711