Oberliga fest im Visier

18-11-10

Foto: WAZ NewMedia GmbH & Co. KG / 2010

„Wir wollen auf jeden Fall gewinnen, denn Ziel dieser Saison ist es, den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen. Die Voraussetzungen sind gegeben. Die Trainingsmöglichkeiten sind optimal“, so Helmut Horn, seit dieser Saison wieder Trainer am Beckenrand der ersten Herrenmannschaft.

Horn ist beim Hohenlimburger Schwimmverein kein Unbekannter, übernahm vor elf Jahren nach dem Tod des viel zu früh verstorbenen Rainer Becker den HSV in der 2. Bundesliga. Die HSV-Jungs, die sich seit drei Jahren mehr oder weniger selbst coachen, brauchten eine Führung am Beckenrand. „Das Potenzial ist vorhanden. Die Jungs trainieren optimal“, so Horn.

Und mit Steinhagen steht gleich der erste große Prüfstein auf dem Programm. In der letzten Saison gab es einen Sieg zu Hause in Henkhausen und auswärts in dem sehr kleinen Becken von Steinhagen eine ganz knappe Niederlage. Wenn der HSV aber dann den Aufstieg will, muss morgen ein Auftaktsieg her.

Mit Helmut Horn steht wieder ein sehr erfahrener Wasserballer am Beckenrand. Horn, der in seiner aktiven Laufbahn bei Hagen 94, Hagen 23, beim Iserlohner Schleddenhof und beim Hohenlimburger SV gespielt hat, hat genug Erfahrung, um seine Spieler und Schützlinge dementsprechend einzustellen.

HSV: Dominik Krake, Stefan Grobe, Björn Beck, Christopher Effele, Nils und Jan Ottensmeyer, Lars Papajewski (Kapitän), Oliver Sand, Yvo Rüsseler, Roy Hassler, Marc Oberbossel, Patrick Sturm, Lars Platenius und Stephan Bönisch.